Großartiges Tischtenis-Spektakel bei gut 30 Grad im Glutofen Berg Fidel: Beim Enzborn-Supercup stand den Zuschauern bereits nach wenigen Minuten der Schweiß auf der Stirn. Dennoch boten die sechs Weltklasse-Akteure drei Stunden lang Ballwechsel vom Feinsten, mit einem überraschenden Sieger: Der 22-jährige deutsche Vizemeister Kilian Ort bezwang im Finale den Österreicher Stefan Fegerl (Borussia Düsseldorf) mit 3:1 Sätzen. In dem gut 40-minütigen Endspiel verwandelte er seinen dritten Matchball zum 12:10-Sieg in Durchgang vier.

Zuvor hatten die 700 Tischtennis-Fans am Berg Fidel bereits eine hochklassige Vorrunde erlebt: Kilian Orth überraschte mit einem 3:0-Erfolg über den Weltranglisten-20. Ruwen Filus. Satz 1 und 3 waren extrem knapp. Immer wieder lieferten sich Angreifer Orth und Defensivkünstler Filus lange Rallyes und immer wieder brandete lang anhaltender Applaus aus.. In Satz 2 führte Orth zwischenzeitlich sogar 9:0 und gewann am Ende mit 12:10, 11:5 und 12:10. „Das war vermutlich das hochklassigste Match, das ich bisher am Berg Fidel erlebt habe“, staunte Sportamtsleiter Michael Willnath. Und auch die Fans rieben sich die Augen, wie selbstbewusst der jüngste Spieler im Feld agierte.

Immer wieder, gerade dann wenn ein Spiel so gut wie entstanden war, griffen die Akteure am Samstag ganz tief in die Triffkiste, allen voran der fünffache Weltmeister Jörgen Persson und der Belgier Jean-Michel Saive. Zwischendurch wechselten beide Akteure in die Ballonabwehr und tauschten im Ballwechsel Court und Gegner. Kurze Zeit später stand Saive auf einmal auf dem Tisch. Dann nahm er mit Fegerl die Tennis-Szene „auf die Schippe, ließ sich mehrfach neue Bälle und das Handtuch anreichen, ehe er und sein Gegner jeden Ball mit lautem Stöhnen begleiteten. „Wir haben schon viele Showkampf-Einlagen in Münster erlebt. Aber das, was wir heute gesehen haben, war mit Abstand das Beste“, freute sich Borussias Abteilungsleiter Stefan Heller. „Klar hätten wir uns heute noch ein paar mehr Fans in der Halle gewünscht. Aber diejenigen, die vor Ort waren, sind voll auf ihre Kosten gekommen, trotz der tropischen Temperaturen. Ganz großes Kompliment an die Spieler, die sich nicht geschont haben“, ergänzte der Vereinsvorsitzende Michael Schmitz.

Ergebnisse:
Gruppe A: Filus – Ort 0:3, Filus – Persson 1:3, Ort –Persson 3:1
Gruppe B: Saive – Karakasevic 3:2, Fegerl – Karakasevic 3:1, Saive – Fegerl 0:3
Finale: Ort – Fegerl 3:1