Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 7)

16 Turniere auf einen Streich

DJK Borussia richtet WTTV-andro-Cups aus

Nach über vier Monaten Wettkampfpause ist für die Tischtennis-Sportler in Münster und Umgebung endlich wieder Land in Sicht: Die DJK Borussia Münster richtet von August bis Oktober mindestens 16 Etappen des andro-WTV-Cups aus. Das Turnierformat lässt bis zu 16 Spieler*innen zu, die jeder nach dem „Schweizer System“ an einem Abend bis zu sechs Einzel bestreiten. Das Startgeld beträgt 7 Euro.

Hier alle Termine in der Übersicht (die Halle der Ludwig-Erhard-Schule ist ab 18 Uhr zum Einspielen geöffnet):
12., 14., 18., 19. und 21. August: Jeweils ab 18:30 Uhr
28. August, 4., 11., 18. und 25. September: Jeweils ab 19 Uhr.
2., 9., 16., 23. und 30. Oktober: Jeweils ab 19 Uhr.

Die Turnierleitung übernehmen Leander Müller und Andreas Weitenberg, die ab dem 1. Augst bei der DJK Borussia Münster ihren Bundesfreiwilligendienst absolvieren werden. Bereits jetzt sind die nächsten Turnier für November und Dezember geplant sowie weitere Turnier für Jugendliche. Außerdem gilt: Bei großer Nachfrage wird die DJK Borussia im August und September weitere Turniere anbieten. Selbstverständlich finden die Wettkämpfe unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regeln statt.

Nachwuchs, Neuzugänge und Verbleib in der NRW-Liga

Die vermutlich verrückteste Woche der Abteilungsgeschichte hat den Tischtennis-Assen der DJK Borussia Münster doch noch den Klassenerhalt in der NRW-Liga verschafft: Nachdem das in der Hinserie durch Verletzungen arg gebeutelte Team seine Aufholjagd in der Rückserie durch die Corona-Krise stoppen musste und als Absteiger ausgerufen wurde, gab es jetzt noch einmal eine erfreuliche Kehrtwende: Der Westdeutsche Tischtennisverband ermöglichte den Tabellenneunten – und dazu gehört die Borussia – doch den Ligaverbleib. Hintergrund der Entscheidung: Die drei NRW-Liga-Staffeln war mit neun bis zehn Teams sehr „luftig“ besetzt“. Eine Klasse darunter hätten Staffeln mit 13 bis 14 Teams gebildet werden müssen.

Als Borussias verrückter Saisonendspurt begann, hatte Abteilungsleiter Stefan Heller dafür keinen Kopf mehr. Er war mit seiner Frau Janine im Kreißsaal, wo am 28. Mai, kurz vor Mitternacht, Töchterlein Marleen Luise  das Licht der Welt erblickte. In der Zwischenzeit stellte Hellers Stellvertreter Michael Schmitz gemeinsam mit Mannschaftskapitän Max Kruse die Weichen für die neue Serie. Beide probten direkt den Ernstfall, denn zur neuen Saison werden Heller und Schmitz die Positionen tauschen. Schmitz wird dann nach zehn Jahren wieder als Nachfolger seines Vorgängers tätig. Heller bleibt als Stellvertreter an Bord.

In der NRW-Liga haben die Borussen, die seit dem Rückzug von Westfalia Kinderhaus aus der 2. Bundesliga, seit 1998 ununterbrochen das stärkste Tischtennis-Team in Münster stellen, gute Karten, das auch weiter zu tun. Denn ebenfalls auf den letzten Drücker konnten die Borussen sich noch entscheidend verstärken: Neben Nico Gromann, der bereits als neuer Spitzenspieler feststand, wechselte „auf den letzten Drücker“ auch noch Dawid Ciosek zur Borussia. Der 28-jährige war bisher Spitzenspieler beim TTV Metelen, der aus der Verbandsliga abgestiegen ist. „Dawid wollte unbedingt in der NRW-Liga spielen, möglichst im mittleren Paarkreuz und bei einem Verein in der Nähe. All das ist bei uns jetzt schlagartig wieder möglich“, freut sich Kruse über die Verstärkung.

Mit Gromann und Ciosek sowie den bewährten Kräften Max Kruse, Philipp Wolters, Jeremy Fouillet und Simon Wächter sieht Schmitz die Borussen „eine Ecke stärker“ als in der letzten Serie. „Bei vermutlich vier bis fünf Absteigern ist es super, dass wir über einen sehr starken und zugleich breiten Kader verfügen“, sagt der Vereinsvorsitzende mit Blick auf die Akteure in der 2. Mannschaft, die in der Landesliga auf Punktejagd geht und die zugleich gewachsenen Trainingsgruppe: „Hier verfügen Jan Klein, Franz Weitkamp und Ben Lechtenbörger ebenfalls über die Klasse, in der NRW-Liga zu punkten.“ In jedem Fall freuen sich die Borussen auf die beiden Derbies gegen Aufsteiger TTC Münster.

Auch die Reserve hat sich im Mai noch einen Neuzugang „an Land gezogen“: Der 20-jährige Joy Ron Michel  wechselt vom TV 02 Langenargen, also vom Bodensee an den Aasee. Er will ab Oktober in Münster Psychologie studieren. Roman Tenk, Sebastian Kerssen, Stephan Kleinehollenhorst, Ingo Stuckenbrock und Konstantin Sasse komplettieren das Landesliga-Team.


Borussia steigt in die Saisonplanung 2020/21 ein

Die Entscheidung kam unvermittelt und überraschend: Auch wenn die neue TT-Saison erst in fünf Monaten startet, haben die Tischtennisverbände sich auf ein sofortiges Saisonende in fast allen Klassen (bis auf die eigenständige TTBL) verständigt. Positiv formuliert heißt das: Es gibt Planungssicherheit.

Die DJK Borussia bereitet sich damit auf die neue Spielzeit vor. „Unser erstes Ziel ist es, mit der 1. und 2. Mannschaft mit zwei spielstarken Team in der Verbandsliga und Landesliga anzutreten“, sagt der Vereinsvorsitzende Michael Schmitz. Der Kern der 1. Mannschaft um Max Kruse, Philipp Wolters, Jeremy Fouillet, Simon Wächter, Jan Klein und Franz Weitkamp hält dem Verein die Treue, ein erster spielstarker Neuzugang ist bereits im Anflug.

Weil derzeit noch nicht wieder an Training zu denken ist, laufen die Planungen digital. Wer sich dem münsterischen Verein mit der größten und schönsten Sporthalle (Platz für maximal 18 bis 20 Tische) und den jährlichen Events mit Timo Boll anschließen möchte, kann uns auch gerne unter schmitzmic@aol.com sowie unter 0176 7011 71 64 kontaktieren. Wir freuen uns auf Euch!

Corona-Virus: Tischtennis-Spielbetrieb ab sofort eingestellt

Der Corona-Virus macht auch vor dem TT-Sport keinen Halt. Ab sofort wird im Bereich des Westdeutschen Tischtennisverbandes (WTTV) der Spielbetrieb ausgesetzt. Heute am Freitag (13. März) wird noch einmal bei der DJK Borussia die Sporthalle für das Training geöffnet sein, ab Montag ist dann auch der Trainingsbetrieb erst einmal ausgesetzt.

„Wir möchte insbesondere alle Kinder und Jugendlichen, die heute das Training mit ihren Familien eingeplant haben, nicht im Regen stehen lassen“, sagen Jugendwart Roman Tenk und der Vereinsvorsitzende Michael Schmitz, „bitten aber um besondere Aufmerksamkeit, auch mit Blick auf die Händehygiene“. Ab Montag wird dann auch kein Training mehr stattfinden: „Oberstes Ziel von uns allen muss es sein, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und dafür zu sorgen, dass das Gesundheitswesen stabil bleibt.“

Tokio-Masters in Münster: Acht Stars auf dem Weg nach Japan

Im Juli 2020 werden kurz vor den Olympischen Spielen (24. Juli bis 9. August) zwei ganz besondere Tischtennis-Turniere stattfinden, die „Tokio Masters – Acht Stars auf dem Weg nach Japan“. Am 10. und 11. Juli testen acht Tischtennisasse ihre Form in Düsseldorf und am 15. und 16. Juli in Münster. Die Events werden mit acht Weltklassespielern hochkarätig besetzt sein.

Bei beiden Turnieren treten die Athleten zunächst in zwei Vierergruppen im Modus `Jeder gegen Jeden´ an, die jeweils Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich für die Halbfinalspiele und die Sieger dieser Begegnungen für die Endspiele. Die Gruppenpartien finden stets am ersten Veranstaltungstag statt, die K.O.-Spiele an Tag zwei. Mit dabei sein werden vier Spieler der deutschen Nationalmannschaft und vier internationale Topspieler, darunter Borussias Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov (Orenburg). Das endgültige Teilnehmerfeld wird im Frühjahr feststehen. Veranstaltet werden die Turniere von Borussia Düsseldorf in Kooperation mit dem Deutschen Tischtennis-Bund und der DJK Borussia Münster. Die Wettkämpfe beginnen an allen vier Tagen um 17 Uhr.

Erwerbbar sind die Eintrittskarten ab sofort bei Borussia Düsseldorf (Website: tokiomasters.reservix.de, Geschäftsstelle: Ernst-Poensgen-Allee 58, 40629 Düsseldorf, Mo.-Fr. von 9-17 Uhr), in den 3.000 angeschlossenen Vorverkaufsstellen des Ticketpartners Reservix und dessen Ticketportalen www.reservix.de und www.adticket.de sowie über das hauseigene Reservix-Callcenter. Alle Eintrittskarten sind als Hardcover- und Print@home-Tickets erhältlich, die Bezahlung ist kundenfreundlich auf mehrere Arten möglich (z.B. Lastschrift, Kreditkarte, PayPal).

Großer TT-Sport in Münster

Supercup in Münster: Timo Boll eröffnet am Dienstag gegen Jörgen Persson

Timo Boll eröffnet am Dienstag, 14. März den Supercup gegen den fünffachenWeltmeister Jörgen Persson.

Knaller-Auslösung beim Tischtennis-Supercup in Münster: Rekordeuropameister Timo Boll wurde am Samstag in Gruppe 2 gelöst und eröffnet das Einladungsturnier, das am Dienstag, 14. März 2019 am Berg Fidel steigt (Beginn 19 Uhr, Einlass 17:30 Uhr) mit einem Match gegen den Schweden Jörgen Persson. Borussia Düsseldorfs Neuzugang, Nationalspieler Ricardo Walther ist ebenfalls in der Boll-Gruppe. Am Nebentisch werden der Kasache Kirill Gerassimenko und der Österreicher Daniel Habesohn den Auftakt in Gruppe A machen, die von Abwehr-Spezialist Ruwen Filus, Vorjahreszweiter in Münster, komplettiert wird.

Die Ausrichter DJK Borussia Münster und Sportamt der Stadt erwarten über 1.000 Tischtennis-Fans am Berg Fidel; Karten gibt es noch an der Abendkasse ab 17:30 Uhr. Als Schiedsrichter führen Bundesliga-Referee Manfred Wöste (Mettingen) und die Lokalmatadoren Ralf Brameier und Hans-Günther Hülsmann durch die insgesamt sieben Matches. „Wir dürfen uns auf Weltklasse-Sport und viele spektakuläre Ballwechsel freuen“, kündigen Rainer Bergmann vom Sportamt der Stadt und Borussias 1. Vorsitzender Michael Schmitz an.


Supercup 2019 in Münster

Als „Early Bird“ zu Timo Boll:
Sagenhafte 60 Prozent Rabatt

Am Dienstag, 14. Mai 2019, ist die DJK Borussia Münster gemeinsam mit dem Sportamt der Stadt erneut Gastgeber beim Tischtennis-Supercup. Das erlesene Starterfeld am Berg Fidel wird dieses Jahr wieder von Timo Boll angeführt. Bis zum 27. März können sich Gruppen ihre Tickets zum sensationellen „Super-Early-Bird-Tarif“ mit 60 Prozent Rabatt sichern.

Neben Timo Boll, der gleichsam direkt von der Weltmeisterschaft in Budapest kommt, sind auch die beiden deutschen Nationalspieler Ruwen Filus und Ricorda Walther dabei, außerdem der fünffache Weltmeister Jörgen Persson (Schweden), der Österreicher Daniel Habesohn und aus Kachsachsten Kirill Gerassimenko. „Wir freuen uns auf ein sensationell gutes Starterfeld und auf 1.500 bis 2.000 Fans am Berg Fidel“, sagt Borussia Vorsitzender Michael Schmitz.

„Super-Early-Bird-Tarif“

Im Vorverkauf und an der Tageskasse kosten die Tickets für Erwachsene 15 Euro, für Kinder, Jugendliche, Rentner, Schwerbehinderte 10 Euro. Bei Gruppen-Bestellungen ab mindestens 10 Karten gelten bis zum 27. März sensationelle 60 Prozent Rabatt (nicht auf VIP-Tickets): Erwachsene zahlen dann nur 6 Euro, Jugendliche 4 Euro. Die Tickets gibt es bei Online-Bestellungen unter www.tt-borussia.de.

Neujahrsempfang der DJK Borussia Münster am 2. Februar

Neujahrsempfang der DJK Borussia: Wir freuen uns am Samstag, 2. Februar 2019 auf viele Besucher im Autohaus Senger zum traditionellen Neujahrsempfang der DJK Borussia mit umfangreichem Programm für Groß und Klein.


In den letzten Jahren versammelten sich jeweils bis zu 750 Gäste im Autohaus an der Hammer Straße – angefangen vom Kaffee- und Kuchenbüffet über ein sportliches Rahmenprogramm bis hin zum abendlichen Ausklang mit tanzbarer Musik. Auch dieses Mal stehen viele kurzweilige Programmpunkte an. Wir freuen uns auf eine große Beteiligung der Borussen-Familie!

Simon Wächter räumt beim Borussen-Neujahrsturnier ab

 

Gut 40 Borussen waren beim Neujahrsturnier in der Sporthalle der Ludwig-Erhard-Schule am Start, und einer setzte sich beim tradionellen Vorgabeturnier gleich zweimal die Krone auf: Simon Wächter gewann das Einzel im Finale mit 3:1 gegen Marc Brischke und den Doppelwettbewerb an der Seite von Ralf Gropp gegen das Duo Alexander Meschnick/Klaus Bröskamp.

Im Einzel teilten sich Alexis Rakowski und Konstantin Sasse, der wiederum im Viertelfinale mit Vorgabe gegen Philip Wolters aus dem NRW-Liga-Team gewann. Ebenfalls bis ins Viertfinale schafften es Helmut Branse, Alexander Meschnick und Tino Berger.

Bronze im Doppel ging an Luca Zimnick/Alexis Rakowski sowie Mark Brischke/Karl-Heinz Wollermann. In der Junioren-Konkurrenz siegte Andreas Weitenberg vor Leander Müller, Luca Zimnick und Rayen Ben Mimonn.

Nach gut sechs Stunden Tischtennis zeigten alle Borussen bei der abschließenden Nachbesprechung im „Tom und Pollys“ samt Neujahrsessen noch einige Stunden Durchhaltevermögen.

 

Von links: Mark Brischke, Simon Wächter, Alexis Rakowski und Konstantin Sasse.

Borussia Münsters Tischtennis-Abteilung trauert um Bernd Piehl

Die DJK-Familie trauert um Bernd Piehl, der jetzt plötzlich und unerwartet im 77. Lebensjahr verstorben ist. Über mehr als vier Jahrzehnte hat sich Bernd Piehl als engagierter Ehrenamtler um den DJK-Bundesverband, den DJK Diözesanverband Münster sowie die beiden Vereine DJK Wacker Mecklenbeck und DJK Borussia Münster außerordentlich verdient gemacht. Nicht zuletzt in der Tischtennis-Abteilung der DJK Borussia hat „Bernardo“ große Spuren hinterlassen.

Von 1978 bis 2011 war der Mecklenbecker 33 Jahre lang Diözesan-Fachwart für die Sportart Tischtennis, eine Aufgabe, die er von 1986 an auch 25 Jahre für den Bundesverband übernahm. Die DJK profitierte von seinem Engagement, seinen Ideen und seiner besonderen Fähigkeiten, verschiedene Menschen und Ansichten zu integrieren. Unter anderem installierte Piehl mit dem Niederländer Rob de Bas erstmals einen ständigen Bundestrainer in der Fachschaft Tischtennis, organisierte Ländervergleiche, zentrale und dezentrale Lehrgänge sowie das DJK-Ferien-Camp in Verbindung mit einem Internationalen Trainingslager. Von 1995 bis 2006 vertrat Bernd Piehl den Bereich der DJK-Bundesfachwarte als dessen Delegierter im DJK-Hauptausschuss.

Auch bei der DJK Wacker Mecklenbeck hat Bernd Piehl sehr große Spuren hinterlassen: Als ersten „Nicht-Fußballer“ wählten ihn die Wackeraner 1972 zum 1. Vorsitzenden. Bernd Piehl führte den Verein zehn Jahre lang, blieb bis 1993 Leiter der Tischtennis-Abteilung, ehe er sich 1994 der DJK Borussia Münster anschloss. Auch hier war er als Ideengeber und Ratgeber des Vorstandes viele Jahre lang gefragt. Und darüber hinaus bei vielen Turnieren in der Organisation beteiligt und nicht zuletzt über viele Jahre als Spieler am grünen Tisch aktiv und erfolgreich.

Beruflich war Bernd Piehl bei der Direktion für Aus- und Fortbildung der Polizei des Landes NRW Dezernatsleiter und Beauftragter des Haushalts. „Seine strategischen und organisatorischen Fähigkeiten hat er mit sehr viel Herzblut stets auch in seine Ehrenämter eingebracht, ebenso wie seinen Humor und seine große Menschlichkeit. Unsere Gedanken sind in den Tagen des Abschieds von Bernd Piehl, den wir nicht vergessen werden, bei seiner Frau, seinen beiden Kindern und drei Enkelkindern“, so Gisela Bienk, Vorsitzende des DJV Münster, Ulrich Beckschulte (Vorsitzender Wacker Mecklenbeck) und Michael Schmitz (Vorsitzender DJK Borussia).

Ältere Beiträge